Auf dem neuesten Stand

Wenn Sie wissen möchten, was wir den ganzen Tag so machen und welche Neuigkeit die Branche aufhorchen lässt – dann sind Sie hier richtig. In unregelmäßigen Abständen schreiben wir über besondere Projekte bei Sepio, berichten aus unserem Alltag und veröffentlichen Meldungen, die irgendwie mit uns, Ihnen oder Druck im Allgemeinen zu tun haben.

Kuvertfreier Hüttenzauber

Ansicht der Selfmailer-Broschur

Soweit zur gewünschten Werbebotschaft. Den Kunden erreichen soll diese, wer hätte es nicht geahnt, in Form eines Selfmailers. Mit dieser Versandart hat sich unser Kunde angefreundet, gibt es dabei doch keinen „langweiligen“ Umschlag der eine „Werbeübermittlung auf den ersten Blick“ vereitelt. Schon wenn der Flyer aus dem Kasten fällt, wird der Betrachter neugierig und folgt seinem menschlichen Instinkt – Hüttenzauber, das klingt gut, was´n das? Mal aufmachen...

Also ein Selfmailer – wieder ein Faltblatt? Nein, diesmal zieht der Grafiker ein weiteres Register der möglichen buchbinderischen Verarbeitung – eine sogenannte Stufenbroschur mit 6-seitigem Umschlag. Darin, gut „verpackt“, ist die Bewerbung oben genannter neuer Pizzavariationen, der obligate Gutschein, ein Feiertags-Essenangebot und zu guter Letzt ein Jobangebot. Alles fest fixiert, registerartig optisch gut voneinander getrennt und auf den ersten Blick „entdeckbar“.

Kosten runter, Effizienz hoch.
Was dieser Idee folgt – der „Runde Tisch“ von Gestalter und Produktioner; zugegebener Maßen nur telefonisch aber nicht minder erfolgreich: Gestaltung final – Produktionsstart! 35.000 Drucke im Offsetdruck mit beidseitigem Dispersionslack. Auch hier hat die Erfahrung gezeigt, dass ein Aussparen des Lackes von Adressfeld und Codierzone nicht zwingend notwendig ist und zu keinen Problemen führt – also können wir das AUSsparen EINsparen! Sparen, sparen, das merkt auch kostenseitig unser Kunde.

Gesagt, getan – dann wieder dem Planobogen die „persönliche Note“ verpasst, Personalisierung des Adressfeldes und individuelle Anrede auf dem Planobogen – dank der gewählten, abgestimmten Gestaltung kostengünstig einseitig.

Stiche im Rücken. 
Nun soll wieder aus „flachen“ Bogen ein schmucker Selfmailer werden. In diesem Falle, wie bereits angekündigt, kein Faltblatt sondern eine Rückstichbroschur. Stufenbroschur 2 Klammern 4-seitiger Inhalt in 6-seitigen Umschlag, Klappe vorn, leicht zurückgesetzt, Perfo Gutschein Inhalt Seite 1/2 – so würde nüchtern betrachtet die technische Umschreibung lauten.

Für den Buchbinder keine große Herausforderung, easy – wenn da nicht die Personalisierung und Postleitzahl-Sortierung wäre. Also auch hier Mitarbeiter detailliert gebrieft, dann die Druckbogen sorgfälltig um-, ein- und abgestapelt, Rückstichbroschur mit „Herz und Verstand“ produziert – fertig!

Wieder sortiert und eineindeutig gekennzeichnet in die Postbehälter, fertig zum ..... na, Sie werden es nunmehr wissen, daher hier nur die Kurzfassung: maschinell zwei transparente Verschlusspunkte drauf, 35.000 Sendungen (hier wird der Aufmerksame Leser vorheriger Mailingbeschreibungen bemerken, der Kundenstamm ist um 5000 gestiegen) ab zur Post, kurze Zeit später: Alles im Kasten!

Klappe zu, nein besser Klappe auf – ansprechender Werbeflyer „flattert“ dem weihnachtseinkaufsgestressten Endkunden in die Hände. Restszenarium könnte sein: Hunger – lecker – Telefon – Bestellung – Klingelt – satt, zufrieden und entspannt! Und wieder: Kunde höchst zufrieden und damit wir auch!

Rückstichbroschur mit verkürzten Innenseiten - so entsteht eine registerartig unterteilte Stufenbroschur
Ansicht Broschurenseite mit den postalischen Angaben